Yogafestival 5 Gründe dafür
Home 9 Yoga 9 Yogafestival – 5 gute Gründe dafür

Yogafestivals – 5 Gründe dafür

Auf welchen Yogafestivals war ich bisher? 

Letztes Jahr im September 2021 war ich auf dem Yoga Summit Innsbruck (AT) als Volunteer 3 Tage (Fr, Sa, So).

Dieses Jahr im Juli 2022 habe ich das Om am See Füssen (DE) als Gast und Selbstzahlerin (Fr, Sa, So) besucht.

Wie kannst du bei einem Yogafestival teilnehmen? 

Prinzipiell gibt es die Möglichkeit von Tagestickets, Wochenendtickets und der Mithilfe als Volunteer. 

Welche Vor- und Nachteile hat die Teilnahme als Volunteer? 

Meine Teilnahme war gratis, weil ich als Volunteer pro Tag eine Schicht übernommen habe (Eintrittskarten kontrollieren, Infopoint betreuen, Yogalehrende betreuen oder Techniksupport).

Aber die Organisation eines Festivals ist immer auch mit Stress verbunden, besonders gutes Management ist dabei sehr wichtig. Leider habe ich bisher noch kein wirklich gut organisiertes Yogafestival erlebt, aber das macht ein Yogafestival vermutlich auch authentisch. 

Als Volunteer bekommst du alles mit, also sowohl den Stress hinter den Kulissen, als auch das Yoga und somit die Entspannung. Ich habe das Volunteering daher insgesamt als ausgeglichen empfunden. Warum, weil ich jeden Tag eine Schicht hatte und den Rest des Tages selbst an dem Programm teilnehmen durfte. Der größte Vorteil an der Arbeit als Volunteer ist sicherlich, dass du die Yogalehrenden sehr persönlich kennenlernst. Das ist vor allem dann der Fall, wenn dein Job die Betreuung eines Yogalehrenden ist. 

Welche Vor- und Nachteile hat die Teilnahme als Gast?

5 Gründe bzw. Vorteile für die Teilnahme als Gast sind: 

  1. Entspannen, 
  2. dich ausprobieren, 
  3. die Uhr ignorieren, 
  4. dich vollkommen treiben lassen, einfach nur sein,
  5. pausieren wann immer du willst. 

Du bist einfach niemanden etwas schuldig! 

Nachteil ist ganz klar das Geld, was du selbst zahlen musst. 

Soll ich alleine oder mit ein paar Freunden auf das Yogafestival? 

Vollkommen egal, aber es ist wirklich auch sehr angenehm alleine, denn du hast unzählige Möglichkeiten Menschen kennenzulernen. Wenn du mit Freunden unterwegs bist, dann lasst euch auch den Raum mal etwas unabhängig voneinander auszuprobieren. 

Was sind meine Erfahrungen, was empfehle ich dir? 

Insgesamt ist die Teilnahme als Gast absolut empfehlenswert. 3 Tage sind anstrengend, aber es ist einfach schön, sich mal rauszunehmen und nicht am Abend  wieder nach Hause fahren zu müssen. Dementsprechend unbedingt mindestens 2 Tage, aber am Besten 3 Tage teilnehmen, wenn es ein Wochenendfestival ist. Die Übernachtung so nah wie möglich am Festivalgelände organisieren. Ich finde immer noch die besten Yogafestivals sind die, die in einem Hotel stattfinden oder man auf dem Gelände eine Campingmöglichkeit hat. Ich habe bisher immer in meinem Camper geschlafen und habe die Rückzugsmöglichkeit sehr genossen. 

Brauche ich bereits Yogaerfahrungen für die Teilnahme an einem Yogafestival? 

Nein, es gibt normalerweise Angebote für alle Level. Am Besten du schaust dir das Programm an und fragst bei der Festivalorganisation nach. Wichtig zu wissen ist auch, es gibt auch Vorträge und Klangreisen. Es geht also nicht nur um Körperhaltungen. 

Wenn du dennoch ein bisschen Vorbereitung für dein nächstes Yogafestival suchst, dann empfehle ich dir meinen 7 Chakren Yoga Kurs. Mit diesem Kurs bringst du Balance in deinen Alltag und arbeitest die unterschiedlichen Körperbereiche der Chakren durch. Mehr Informationen dazu gibt es hier: https://viktoriaaust.com/chakra-yoga-kurs/

Chakra Yoga mit Viktoria
X