Mentale Stärke beim Surfen durch Yoga
Home 9 Yoga und Surfen 9 Wellenreiten durch Yoga verbessern, geht das? – Stressmanagement unter Wasser

Wellenreiten durch Yoga verbessern, geht das?

Stressmanagement unter Wasser

Im Jahr 2010 mit 20 Jahren habe ich meine Liebe zum Wellenreiten entdeckt. Es war in einem Surfcamp an der französischen Atlantikküste, wo ich an einem zweiwöchigen Surfkurs im September 2010 teilgenommen habe. Der Organisator dieser Reise war die Universität Mainz, wo ich zu diesem Zeitpunkt im Bachelor Wirtschaftswissenschaften studiert habe. Mein zweiwöchiger Urlaub, der sich eher als Selbstfindungstrip entpuppte, veränderte mein Leben komplett. Aus meiner mir ist alles egal Stimmung wurde in zwei Wochen eine ich will nur mehr surfen Stimmung. Doch wie kam es dazu?

Mein Surflehrer war auch ein Yogi

Mein Unterricht für das Wellenreiten begann erst nach einigen Trockenübungen am Strand und war zunächst deutlich theoretischer als gedacht. Mein neuseeländischer Surflehrer entpuppte sich bereits in der ersten Aufwärmphase als Yogi. Die Überzeugung meines neuen Surf-Yogi-Lehrers war, dass man ein gute Surfer*in ist, wenn man mental stark ist.

Mentale Stärke muss trainiert werden

Diese mentale Stärke muss trainiert werden, damit sie im Wasser in Extremsituationen beim Wellenreiten abrufbar ist. Trainieren kann ich mentale Stärke, indem ich mir meiner Fähigkeiten bewusst bin, an mich selbst glaube und die Ruhe bewahren lerne. Beispielsweise nach einem unkontrollierten Sturz vom Surfbrett wird man von der Welle unter Wasser gedrückt werde und gerät in Panik.

Die Erklärung für diesen Zustand ist, dass die Zeit unter Wasser (gefühlt) langsamer vergeht, somit kommt es zu der natürlichen Angst nicht mehr ausreichend Luft zu haben. Durch den ausgelösten Stress erhöht sich die Pulsfrequenz und der Körper verbraucht tatsächlich mehr Sauerstoff. Für die Situation unter Wasser ohne neue Sauerstoffzufuhr ist dies absolut kontraproduktiv. Aus diesem Grund ist es wichtig Ruhe zu bewahren und die Sekunden unter Wasser zu zählen. Tatsächlich gehört das Zählen des Atem unter Wasser noch heute neben dem Kopf schützen zu einer meiner Unterwasser-Routinen beim Wellenreiten.

Atem- und Meditationsübungen helfen auch beim Surfen

Pranayama (Atemübungen) und Meditationstechniken aus dem Yoga können dir also beim Wellenreiten helfen ruhiger und entspannter zu werden, um Extremsituationen mit mentaler Stärke zu begegnen. Ich kann nur jedem empfehlen nicht gestresst ins Wasser zu gehen, sondern bereits vorher Zeit für sich zu finden und sich mental auf das Surfen vorzubereiten.

Im Wasser angekommen hat man dann genug Energiereserven, um mit allen Situationen möglichst ruhig umzugehen und sich von den Wellen auch mal entspannt richtig durchwaschen zu lassen. Nach so manch einem Waschgang, fühle ich mich wie neugeboren.

Bist du neugierig geworden? Wenn du Lust hast mehr über Pranayama und Meditation aus dem Yoga zu erfahren, empfehle ich dir meinen 5 Schritte Kurs zu weniger Stress im Alltag. Stressmanagement ist auch beim Surfen sehr wichtig.

Love Surfing
X